Pareto Prinzip – die 80 zu 20 Regel

Pareto Prinzip - die 80 zu 20 Regel

Das Pareto-Prinzip, die 80/20 Regel wurde vom italienischen Ökonomen Vilfredo Pareto entdeckt und besagt im Allgemeinen, dass 80 % der Ergebnisse mit 20 % des Einsatzes (Zeit, Ressourcen) erreicht werden. Die verbleibenden 20 % der Ergebnisse benötigen 80 % des Aufwandes. Das Pareto-Prinzip ist ein Filter, der über die unterschiedlichsten Bereiche gelegt werden kann, um herauszufiltern, wo sich Potenziale verbergen oder Schwächen verstecken. Es zeigt, wo mit geringerem Aufwand oft ein Vielfaches erreichen kann und wo die eigenen Ressourcen am meisten auf Widerstand stoßen. Das Phänomen der 80 zu 20 Regel findet sich in fast allen Bereichen, doch kann es auch 10 zu 90 oder 30 zu 70 sein.

Beispiele für das Pareto-Prinzip

– mit 20 % der Arbeitszeit werden 80 % des Umsatzes bzw. Gewinnes erwirtschaftet
– mit 20% der Produkte, werden 80 % des Gewinns gemacht
– mit 20% der Verkäufer, werden 80% des Umsatzes generiert
– mit 20% der Zeit in einer Verhandlung, werden 80% der Ergebnisse erreicht

Das Paretoprinzip ist auch ein Aufruf zu Einfachheit, zur Konzentration auf das Wesentliche, ein Aufruf die Komplexität zu verringern oder gar nicht erst entstehen zu lassen. Zudem wirft sie ein Licht auf die 80% wo Ineffizienz und Verschwendung herrscht, sowie was delegiert werden kann.

Allerdings wird es immer die 80% geben, selbst wenn Sie nur noch die 20 Prozent machen, so werden auch diese wieder die 80 Prozent beinhalten. Man muss auch bedenken, dass die 80 Prozent notwendig sind, damit es die 20 Prozent geben kann.

Das Pareto Prinzip ist kein universelles Gesetz, doch es hilft bei einer Optimierung gezielt in einer Richtung zu suchen. Das Prinzip kann auch Teil einer Positionierungsstrategie sein oder für die Produkt- und Vertriebsoptimierung herangezogen werden. Auch zum Setzen von Prioritäten und dem Zeitmanagement eignet es sich.

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar